Jetzt 30 Tage
gratis testen

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen. Wenn Sie noch kein registriertes Mitglied im PRO Kita Portal sind, testen Sie uns jetzt 30 Tage GRATIS.

Passwort vergessen?

Sie haben noch keine Zugangsdaten?

Jetzt 30 Tage
gratis testen
Hier klicken

Wenn Sie noch kein registriertes Mitglied im PRO Kita Portal sind, testen Sie uns jetzt 30 Tage GRATIS. Sie erhalten kompletten Zugriff auf:

  • Jede Woche einen neuen Wochenplan - für U3 und 3+
  • Über 2500 Praxisangebote für Ihre Kita
  • Fachbeiträge für alle Bereiche in Ihrer Kita

Hier geht's zur Registrierung

Portfolio im Kindergarten: Diese Inhalte sind wichtig für die Entwicklungsbegleitung von Kindern

Das Portfolio im Kindergarten ist ein bleibendes Erinnerungsstück und eine individuelle Dokumentation der Entwicklung von, mit und für die Kinder. Damit dies auch wirklich so ist, gibt es bestimmte wesentliche Inhalte, die in einem Portfolio im Kindergarten zu finden sein sollten. Im Folgenden finden Sie die zentralsten Punkte für die Portfolioarbeit zusammengestellt.

Diese Inhalte sollte Ihr Portfolio im Kindergarten enthalten

Ein Portfolio im Kindergarten sollte möglichst viel Aussagekraft haben. Eine Mappe mit gesammelten Bildern der Kinder ist zwar schön und eine nette Erinnerung, sagt aber wenig über die Persönlichkeit, die Interessen, das Leben und die Entwicklung eines jeden Kindes aus. Nachfolgend finden Sie 4 verschiedene Bereiche, die im Portfolio im Kindergarten abgedeckt sein sollten. Zu jedem Bereich finden Sie zusätzlich Beispiele, die Sie im Alltag mit den Kindern für das Portfolio erarbeiten können.

Grundsätzliches zum Portfolio im Kindergarten

In diesen Bereich fallen alle Portfolioinhalte, die zu Beginn der Kitazeit angefertigt werden können, zum Teil auch von den Eltern. Es geht um allgemeine Infos wie Adressen, einen Fragebogen an Eltern vor der Aufnahme etc. Diese Inhalte können Sie anhand von selbst erstellten Vordrucken für jedes Kind schon vor der Aufnahme vorbereiten. Die Beispiele können Sie beliebig selbst ergänzen. Alle Seiten aus diesem Bereich ordnen Sie im Portfolio im Kindergarten ganz vorne ein, da sie eher einen Überblick über die Familie an sich geben.

Beispiele:

  • Name und Adresse der Familie
  • Fragebogen an Eltern vor der Aufnahme des Kindes, womit es gerne spielt, wie man es trösten kann etc.
  • 2-mal im Jahr Größe, Gewicht
  • Handabdruck am 1. Kitatag
  • Foto vom Kind, Foto von der ganzen Familie

Entwicklung im Portfolio dokumentieren

Dieser Bereich ist ein sehr intensiver Bereich für Sie und die Kinder. Gemeinsam halten Sie hier in Beobachtungen regelmäßig, jedoch mindestens 2-mal im Jahr, die Entwicklung des jeweiligen Kindes fest. Auch anhand gesammelter und gemeinsam besprochener Bilder, Faltarbeiten, Collagen etc. erfahren Sie viel über die Entwicklung des Kindes. Zudem können Sie auch selbst mit Fotos und kurzen Beschreibungen „Meilensteine“ im Entwicklungsverlauf dokumentieren, wie etwa das Erlernen des Schuhebindens oder Ähnliches. Jedes Mal, wenn Kinder mit Ihnen ihre Bilder besprechen, Collagen angefertigt haben oder etwas ganz Besonderes neu können, bereiten Sie diese Infos mit dem Foto oder einer Notiz für den Portfolioordner auf und heften sie ein.

Beispiele:

  • Beobachtungsbogen aus dem Alltag (KEIN Entwicklungsbogen)
  • Gesammelte Bilder, Zeichnungen, Bastelaktionen, die die zunehmenden Fähigkeiten des Kindes dokumentieren
  • Collagen
  • Wichtige dokumentierte Meilensteine wie Schuhe binden, Fahrrad fahren ohne Stützräder, das 1. Mal den eigenen Namen schreiben etc.

Bedürfnisse und Interessen der Kinder im Portfolio aufnehmen

Im Alltag erleben Sie ganz viel mit den Kindern. Sie nehmen Anteil an ihrem Leben und ihren individuellen Bedürfnissen und Interessen. Sie fragen, weshalb die Kinder fröhlich oder traurig sind, was ihnen Spaß macht im Alltag etc. Sammeln Sie übers Jahr verteilt ganz bewusst mit jedem Kind Dokumente oder kurz notierte Geschichten, was den Kindern besonders am Herzen liegt. Dies kann eine Dokumentation über die Geburtstagsfeier sein, ein vom Kind initiiertes Projekt, das mit Fotos festgehalten wurde, eine erzählte Geschichte über den besten Freund des Kindes und Ähnliches. Es geht in diesem Portfoliobereich darum, die wirklichen Interessen und Bedürfnisse der Kinder wahrzunehmen und auch entsprechend im Alltag mit Angeboten umzusetzen.

Beispiele:

  • Lieblingslied in jedem Kitajahr
  • Geburtstagsfeier
  • Dokumentation von Projekten, die auf die Idee des Kindes zurückgehen

Erzählungen und Fotodokumentationen ergänzen das Portfolio

Kinder könnten Ihnen den ganzen Tag etwas erzählen – vom Haustier, dem Freund, der Oma, dem Urlaub oder sonstigen wichtigen Erlebnissen. Immer wieder im Jahresverlauf gibt es Zeiten, in denen vielleicht weniger Kinder da sind oder Sie durch Praktikanten etwas Luft haben, intensiv mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. Nutzen Sie diese Zeiten und fragen Sie die Kinder, ob sie etwas erzählen möchten, was in den Portfolioordner aufgenommen werden soll. Dokumentieren Sie nie Gespräche mit Kindern, ohne sie vorher zu fragen. Dies verletzt das Vertrauen der Kinder und nimmt sie als Person nicht ernst. Fragen Sie auch, ob Sie besondere Situationen wie den Bau eines hohen Turms in der Bauecke oder eine selbst eingerichtete Höhle für den Ordner fotografieren dürfen. Die Kinder sollen und dürfen selbst entscheiden, was aufbewahrt werden kann.

Beispiele:

  • Notierte Interviews über Ferienerlebnisse, Ausflüge, Sorgen etc.
  • Bilderserien über Projekte, spezielle Fertigkeiten der Kinder wie Sticken / Nähen / Klettern
  • Erzählungen von besonderen Wochenenderlebnissen
  • Impressionen aus dem Erzählkreis

Nutzen Sie die Anregungen und Beispiele aus den 4 Bereichen, um ein möglichst umfassendes und aussagekräftiges Portfolio für jedes Kind zu erhalten.