Medienerziehung einmal anders – So gehen Sie mit dem Thema Fernsehen um

Die Lebenswelt von Kindern wird von Medien mitbestimmt. Zweifelsohne gibt es Kinder, die in Familien aufwachsen, in denen das Medium Fernseher sehr dominant ist. In 3 Schritten können Sie in Ihrer Einrichtung dazu beitragen, dass die Kinder Medienkompetenz in Sachen Fernsehen erlangen. Die folgenden Schritte können Sie auf Kinder ab 5 Jahren übertragen. Die Checkliste unten unterstützt Sie dabei.

1. Schritt: Entdecken Sie Spuren

Wenn Kinder Fernsehsendungen konsumieren, hinterlässt das eine Wirkung auf sie. Versuchen Sie, die Spuren zu entdecken, die das Fernsehen bei den Kindern hinterlassen hat. Oft stecken solche Hinweise hinter Fang- und Tobespielen im Freien, Rollenspielen in der Puppenecke, beiläufigen Gesprächen oder Bildern.
Tipp für Ihre Praxis: Nehmen Sie sich am Anfang der Woche besonders viel Zeit für Äußerungen der Kinder. Diese sollten erfahren, dass Sie sich für ihre Medienerlebnisse interessieren und ihnen dazu Spiel-, Mal- und Erzählsituationen anbieten.

2. Schritt: Blicken Sie gemeinsam hinter die Kulissen der Fernsehwelt

Für Kindergartenkinder, deren Einschulung bevorsteht, sind folgende Fragen von großem Interesse:

  • Wie wird Fernsehen gemacht?
  • Wie sieht ein Fernsehstudio aus?
  • Was geschieht im Fernsehstudio?

Nehmen Sie Kontakt zum regionalen Fernsehsender in Ihrer Nähe auf und vereinbaren Sie einen Besuchstermin.
Wichtiger Hinweis: Zunächst ist es ratsam, eine Kinderführung durch das Studio zu unternehmen, ohne der Aufzeichnung einer Sendung beizuwohnen.
Kinder erleben bei einer solchen Führung, wie ein Fernsehstudio aussieht. Sie erkennen, dass in einer Sendung nur wenige Menschen vor der Kamera zu sehen sind und dass es jede Menge Arbeit hinter der Kamera gibt. Keine Sendung könnte ohne Kameramann, Beleuchter und Tontechniker ausgestrahlt werden. Bei einem Blick hinter die Kulissen des Fernsehstudios können Kinder unter Anleitung die Standkamera und Mikrofonanlage ausprobieren. Sie werden sehen, wie das die Kinder begeistert! Rollenspiele mit Moderatoren, Interviewpartnern und Kameramännern werden noch direkt im Studio von den Kindern nachgespielt.

3. Schritt: Kinderreporter dokumentieren den Besuch

Was wäre ein Besuch im Fernsehstudio ohne die entsprechende Dokumentation? Das gelingt, wenn Sie bereits vor dem Besuch des Studios mit Erzieherinnen und Kindern gemeinsam die Rollen und Aufgaben verteilen und selbst einen Film über die Exkursion ins Studio drehen. Wie eine entsprechende Verteilung aussehen kann, veranschaulicht folgendes Praxisbeispiel:

Praxisbeispiel: Der Kindergarten Villa Kunterbunt plant einen Besuch beim regionalen Fernsehen. Fest steht: Der Besuch soll per Videofilm dokumentiert werden. Die Erzieherinnen der Einrichtung einigen sich auf 3 Teams: die Reporter, die Interviewpartner und die Fotografen. Eine Erzieherin bereitet mit den Kinderreportern Fragen vor, die sie den Mitarbeitern des Fernsehstudios stellen. Die Interviewpartner beantworten den Kinderreportern nach dem Besuch des Fernsehstudios Fragen, z. B. was ihnen besonders gut gefallen hat. Alle Interviews und der gesamte Studiobesuch werden von einer Erzieherin gefilmt. Die Fotografen halten während des Studiobesuchs ihre Eindrücke fest, die später den Eltern als Fotoausstellung gemeinsam mit dem Videofilm präsentiert werden.
Tipp für Ihre Praxis: Fragen Sie bereits zur Terminvereinbarung nach, ob die Kinder unter Anleitung die Studiokamera und Mikrofonanlage ausprobieren dürfen.
Medienerziehung macht Kindern Spaß: Besonders wenn sie selbst mitgestalten dürfen.

Checkliste: So gelingt der Blick hinter die Kulissen eines Fernsehstudioso.k.
Sie haben die Spiele der Kinder nach dem Wochenende oder nach den Ferien genau beobachtet.
Sie haben den Kindern viel Zeit gewidmet, um mit Ihnen Fernsehsendungen im Gespräch oder im Spiel aufzuarbeiten.
Sie haben festgestellt, ob seitens der Kinder Interesse an der Besichtigung eines Fernsehstudios besteht.
Sie haben einen Besichtigungstermin bei einem Regionalsender vereinbart.
Sie haben sich erkundigt, ob die Kinder die Technik unter Aufsicht ausprobieren dürfen.
Sie haben mit Ihrem Team und den Kindern geplant, dass die Dokumentation in Form eines Videofilms stattfinden soll.
Sie haben Kinderreporter, Interviewte und Fotografen aus den Reihen benannt.
Sie haben geplant, wie und wann Sie die Fotos und den Film den Kindern und den Eltern zeigen.